Zeitungsartikel

Alt, arm, ausgeschlossen

Materielle Not ist bei vielen Senioren mit Vereinsamung und dem Verlust sozialer Kontakte verbunden. VON FLORIAN TEMPEL Erding – Der Landkreis Erding ist eine prosperierende Gegend mit guten Wirtschaftsdaten und kaum Arbeitslosigkeit, die Bevölkerung ist im Durchschnitt relativ jung. Man muss hier genau hinschauen, um die zu sehen, die am scheinbar allgemeinen Wohlstand nicht teilhaben. […]

Weiter lesen

Zum Leben zu wenig

Immer mehr Rentner im Landkreis sind auf Grundsicherung angewiesen. Ihre finanzielle Lage bleibt prekär – und führt oft in die Einsamkeit. VON JOHANNA FECKL Ebersberg – „Zum Sterben ist es noch zu viel, zum Leben aber zu wenig.“ Jutta Hommelsen vom Zentralen Sozialdienst im Landratsamt hält kurz inne, bevor sie mit sorgsam gewählten Worten weiterspricht. […]

Weiter lesen

Geselligkeit im Alter

Gymnastik, Kaffeekränzchen, Ausflüge: Wie das Rote Kreuz in Dachau Senioren aus ihrer Einsamkeit holt. VON PETRA SCHAFFLIK Dachau – Erst gehen alle zügig im Kreis, wer kann, trabt locker im Laufschritt. Dann schnappen sich die dreizehn älteren Sportler bunte Softbälle, um unter Anleitung der gut gelaunten Gymnastiklehrerin Christiane Lederer ihre Rücken zu stärken. Die Senioren […]

Weiter lesen

Wenn das Geld fürs Nötigste fehlt

Gebraucht werden Stiefel, eine Spüle und ein Bett – im Loisachtal entsteht eine „Tafel“. Bad Tölz-Wolfratshausen – Auf der Kommode in dem winzigen, schmucklosen Wohnzimmer steht eine alte, vergilbte Glückwunschkarte. „Alles wird gut“, ist darauf geschrieben. Von wem Gerhardt W. (Name geändert) die Karte einst bekam, ist nicht zu entziffern. Aber das evangelische Pfarramt in […]

Weiter lesen

„Wie eine Jugendherberge mit Therapie“

Die staatliche Schule für Kranke im Klinikum Schwabing hilft Kindern und Jugendlichen, sich aus Passivität und Depression zu lösen. Ziel ist es, Stärken und Lernstrategien wieder in den Vordergrund zu stellen. VON ANITA NAUJOKAT Sie haben nicht mehr in die Schule gewollt. Sie wollten überhaupt keinen Menschen mehr um sich. Das Aufstehen fiel schwer. Duschen, […]

Weiter lesen

Wege aus der Einsamkeit

Seniorentreff wünscht sich neuen Bus, um behinderte Menschen abholen zu können. VON SYLVIA BÖHM-HAIMERL Starnberg – Maria S. (Name von der Redaktion geändert) freut sich schon das ganze Wochenende auf den Bus, der sie am Montag zum Mittagstisch im Seniorentreff bringt. Sie ist alleinstehend und fast blind, die Tage zu Hause ziehen sich in die […]

Weiter lesen

Mühsame Ratenzahlung

Herr Sandner (Name geändert) lebt im südlichen Landkreis in einem kleinen Ort mit schlechter Busanbindung. Er ist an Multipler Sklerose erkrankt und musste seinen Beruf bereits vor Jahren aufgeben. Seitdem bezieht der 56-Jährige eine kleine Rente, die durch Leistungen der Grundsicherung aufgestockt wird. Er lebt in äußerst bescheidenen Verhältnissen. „Ich komme schon zurecht“, sagt er, […]

Weiter lesen

„Das war alles viel zu viel“

Der vierjährige Sohn hat eine schwere Krebserkrankung überwunden, da muss die Familie wegen eines Wasserschadens um die Wohnung bangen. Dabei sehnen sich Eva K. und ihre Buben einfach nur nach Ruhe und Geborgenheit. VON CHRISTINA SEIPEL   Ebersberg – Wenn das Taxi morgens um acht Uhr vor der Haustür steht, um Max in den heilpädagogischen Kindergarten […]

Weiter lesen

Zurück in ein selbstbestimmtes Leben

Eine Mutter erlebt mit ihrem alkoholkranken Mann die Hölle. Nach der Trennung versucht sie, wieder Fuß zu fassen. Dachau – In der Familie von Hedwig Spät (alle Namen geändert) war immer alles in schönster Ordnung. Zwei gesunde Kinder, nette Wohnung, auch finanziell kam man über die Runden. Nur wer hinter die Fassade schaute, bekam ein […]

Weiter lesen

Farbe gegen die Traurigkeit

Susanne K. will die Wohnung für ihre vier Kinder gemütlicher gestalten – aber dafür fehlt das Geld. Dass ihr Sohn lebt, bezeichnet Susanne K. als „Wunder“. Jamie war ein frühes Frühchen, 30. Schwangerschaftswoche. „35 Zentimeter, 560 Gramm“, sagt die Mutter und zeigt Fotos auf dem Handy: Ein winziges Wesen, verpackt in ein Tuch, Schläuche am […]

Weiter lesen
Per Überweisung spenden:
Der SZ-Adventskalender für gute Werke auf Facebook
So erreichen Sie uns:
Mail:
adventskalender@sueddeutsche.de
Telefon:
089/2183-586 oder -556
Hausanschrift:
SZ-Adventskalender Anita Niedermeier Hultschiner Straße 8 81677 München